16. Mai 2018
Am wunderschönen Strand von Prapratno baden wir zwei Tage und schlafen unter hohen Kiefern. Wir müssen dringend Wäsche waschen, haben kurzzeitig einen Wäscheständer von einem Holländer geliehen. Alsunsere zwei Maschinen fertig sind, braucht er ihn doch selbst und wir stehen da mit dem nassen Zeug. Alle Spanngurte und Schnüre, die wir finden können, reichen nicht aus. Was hätte MacGyver indieser Situation wohl getan? Ich glaube er wäre richtig stolz gewesen, hätte er unsere...
11. Mai 2018
(*frei nach Tocotronic) Es ist dem Zufall zu verdanken, dass wir am Ende noch zwei wunderbare Tage in Montenegro verbringen. Nach dem wir keine 9€ in bar haben, setzen wir erst einmal nicht mit der Fähre von Lepetane nach Kamenari über, sondern fahren einfach weiter der Bucht von Kotor entlang. Und wir trauen unseren Augen kaum, als wir entlang der unglaublich schmalen Küstenstraße die fjordartige innere Bucht mit der Stadt Perast und der vorgelagerten (mal wieder Kloster-) Insel Gospa od...
11. Mai 2018
Tatsache: Mit diesem Straßenschild und der Ankündigung unserer Hauptstadt, mit einer Distanz von schlappen 2.000 km, verlassen wir nach drei Wochen Albanien erneut die Stadt Shkodër. Wir überqueren die Buna-Brücke in Richtung montenegrinische Grenze und machen uns auf in Richtung nach Hause. Aber alles der Reihe nach, in folgendem langen Kapitel🤓. Auf unserer Tour um den Ohridsee ist unser erster Stop das Kloster Sveti Naum. Wunderschöner Ort orthodoxer Geistlichkeit. Eine historische...
11. Mai 2018
Jetzt wird es abenteuerlich. Wir sind so langsam einiges gewohnt und das Fahren nach albanischen Regeln stresst uns eigentlich nicht mehr😎. Wir sind nun auf dem Weg zum Ohridsee an der Grenze zuMazedonien. Die Etappe von Benja in Richtung Korça bis zu einer idyllischen Forellenzucht verlangt Tante Timbuktu alles ab: Stoßdämpfer, Radaufhängung, Vorderachse, Reifen... alles wird jetzt mal so richtig durchgeschüttelt. Knietiefe Schlaglöcher, ganze Salven von Bodenwellen, permanent...
08. Mai 2018
Unser letztes Lebenszeichen ist eine ganze Weile her. Ganz oft kein Internet, nette Leute kennen gelernt, keine Zeit gefunden ... aber jetzt wird wieder geschrieben. Nach Orikum geht es über den Llogara-Pass, viele Kurven rauf und lang gezogene Serpentinen wieder runter. Auf dem Pass begrüßt uns der gigantische Blick hintunter auf die albanische Riviera, die bis zur Insel Korfu reicht. Serpentinen schön, aber nicht gut. Svenja ist vom hoch und runter und links und rechts der Küstenstraße...
28. April 2018
In Orikum haben wir das schöne Gefühl, nicht lange für unser Glück haben suchen zu müssen: Wir sind direkt am Meer, der Ausblick auf die Bucht und die Karaburun-Halbinsel sind fantastisch und Brunobekommt sogar seinen eigenen Sonnenschirm als mittäglichen Schattenspender aufgestellt. Hans und Petra unsere Nachbarn aus Ansbach sind mitteilungsfreudig und kommen seit zwölf Jahren regelmäßig an diesen Ort mit ihrem treuen Begleiter, einem 32 Jahre alten Mercedes James Cook Ausbau,...
25. April 2018
Wir brechen in Tirana auf mit dem Ziel heute in Richtung Süden ans Meer und bis nahe vor den Llogara-Pass zu gelangen. In Durres verpassen wir mal wieder die richtige Ausfahrt.Die Schilder machen es einem nicht unnötig leicht 😂. Wir nutzen die Gelegenheit, versorgen uns mit 20.000 Leke am Geldautomaten und erfahren im Office von Adria Ferries, dass wir z.B. am 10. Mai für 175€ nach Bari übersetzen könnten. Unser zweiter, diesmal geplanter Stop, ist die Festung Bashtova, die wir über...
22. April 2018
Erst einmal ankommen nach so viel Fahrerei, war jetzt die Devise am Skohdra-See. Echt viel zuletzt gesehen: Dörfer in dem jedes Haus Einschusslöcher hatte, Grenzübergänge und kilometerlange LKW-Staus, die man als Mitteleuropäer nur noch als Relikt der Vergangenheit kennt. Das alles in total beeindruckenden Landschaften zwischen mediterran und alpin. Wir mittendrin, wie uns scheint, meist als Hindernis für einen Wahnwitzigen, der uns in einer Kurve ganz dringend überholen muss. Auf dem...
19. April 2018
Reisen in der Vorsaison macht großen Spaß. Auf dem Camping Stobrec in Split suchen wir uns den schönsten Platz mit Meerblick und Wiese aus. PerfekteTrainingsbedingungen für Bruno,der sich an deroffenen Schiebetür von Tante Timbuktu hoch zieht und seine ersten Gehversuche unternimmt. Hier finden ausserdem die Dinge nun ihren festen Platz in unserem Reisegefährt und wir ein Konzept, beidem wir nach unseren Fahrten kaum etwas umräumen müssen. Die erste Nacht zu dritt im Hochdach bei...
18. April 2018
Nachdem zwei der Niethammers den Herrn Niethammer in Zürich vom Business Trip aufgepickt haben, kommen wir dort über das Wochenende bei Freunde unter und feiern das Wiedersehen. InklusiveTurbostaat-Konzert im Dynamo... Sonntagabend dann weiter in Richtung Süden. Nach Bruno’s Abendbrei geht es los. Abfahrt Züri 20:30. Bis Bruno fest schläft dauert es bis etwazumGotthard-Tunnel.22:11. Erste Überlegung: 6,5h Fahrt bis Trieste und dort auf nem Stellplatz am Meer kostenfrei den Rest der...